Der große Traum vom Schreiben

Vier Jahre lang musste Benedict Wells Absagen ertragen. Vier Jahre lang versuchte er Schriftsteller zu werden und zog dafür nach dem Abitur von München nach Berlin. Er jobbte tagsüber und in der Nacht schrieb er an seinen Werken. Vier Jahre lang versendete er Exposés und Romanauszüge an die Verlage – erfolglos. Er hielt sich schon selbst für einen “Versager” und war kurz davor aufzugeben – bis eines Tages der erlösende Anruf kam…

Im Alter von sechs Jahren kam Benedict Wells in ein Internat und verbrachte dort seine gesamte Schulzeit . Nach dem Abitur 2003 zog er nach Berlin. Dort entschied er sich gegen ein Studium und widmete sich dem Schreiben. Seinen Lebensunterhalt bestritt er mit diversen Nebenjobs. Unzählige Verlage schrieb Benedict in den nächsten vier Jahren an und sendete ihnen seine Exposés. Immer wartete und hoffte er, dass endlich jemand seine Geschichte will.  

Nur bei einem Verlag bewarb sich Benedict nie: Diogenes, der Verlag bei dem viele Autoren unter Vertrag stehen, die er selbst bewundert. Einmal hatte Benedict gelesen, dass der Verlag nur alle drei Jahre einen neuen Autoren aufnimmt. Nur jedes 9000. Manuskript – so viele treffen in der Zeit ein – würde akzeptiert werden. Zu aussichtslos, um sich überhaupt die Mühe zu machen, sich bei dem Verlag zu bewerben.  

Der persönliche Tiefpunkt

2007 verspürte Benedict den Tiefpunkt seines Lebens: Seine Freunde wurden langsam mit dem Studium fertig und er hatte nichts erreicht. Er war kurz davor Berlin zu verlassen und nach Edinburgh ziehen. „Der gesellschaftliche Druck, der auf mir lastete, endlich ein ’normales‘ Leben zu führen, war kaum noch auszuhalten. Ich war entschlossen, Deutschland zu verlassen, ins Ausland zu ziehen, dort notfalls zu kellnern und so lange zu schreiben, bis es klappte“, sagte Benedict in einem Spiegel-Interview.  

Benedict wartete nur noch auf eine Nachricht von Thomas Hölzl. Den Agenten hatte er vor einigen Monaten auf einer Party kennengelernt und dieser hatte ihm versprochen, sich den Roman „Becks letzter Sommer“ anzuschauen. In diese Geschichte hatte Benedict all seine Gefühle reingesteckt. In ihr spiegelte sich die Verzweiflung, Angst und Hoffnung der letzten vier Jahre wieder. 

Der langersehnte Anruf 

Das Telefon klingelt. Thomas Hölzl gefällt der Roman und er will sich um einen Verlag kümmern. Doch bei dem Gespräch bestätigt auch er – Diogenes, das sei ziemlich aussichtslos! Nur eine Woche später meldet sich der Agent erneut und verkündet unglaubliche Neuigkeiten: Diogenes will tatsächlich Benedict’s Buch machen. Benedict würde gleich angerufen werden. Der Roman „Becks letzter Sommer“ wird ein voller Erfolg. Das Buch handelt von Robert Beck ein gescheiterter Musiker mit sicherem Job als Lehrer – der ihn aber anödet – und einem chaotischen Liebesleben. Bis er in seiner Klasse auf ein unglaubliches Musiktalent trifft: Rauli Kantas aus Litauen. Als Manager des rätselhaften Jungen will er es noch mal wissen…

Heute ein erfolgreicher Autor

Als der Roman erscheint, ist Benedict 23 Jahre alt – der jüngste Autor unter Vertrag. 2015 wurde der Roman verfilmt. Nur ein Jahr später erschien sein vierter Roman  Vom Ende der Einsamkeit. Laut eigenen Angaben schrieb Benedict insgesamt sieben Jahre an dem Roman. Er handelt von drei Geschwistern, die ihre Eltern durch einen Unfall früh verlieren. Anderthalb Jahre später schafft es der Roman auf die  Spiegel-Bestsellerliste und wird in 38 Sprachen übersetzt. Für den Roman Vom Ende der Einsamkeit erhält Benedict den  Literaturpreis der Europäischen Union . 

Ein spannender Lebensweg der zeigt, dass Benedict seinen Traum vom Schreiben mit viel Talent und Beharrlichkeit wahr gemacht hat. Habt Ihr Lust auf mehr spannende Lebensgeschichten und Werdegänge? Dann seid dabei: Vom 24. bis 26. November 2021 finden wieder unsere Inspiration Days statt. Lasst Euch inspirieren von unseren namhaften Speakern. Wir freuen uns darauf, dass Benedict Wells auch wieder unser Gast bei den Inspiration Days ist.

Wer? Benedict Wells, Schriftsteller

Wann? Do., 25.11.2021 um 15:00 Uhr

teech Inspiration Days – Live und Online!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Weitere Beiträge