Über uns

Damit Bildung über alle Grenzen hinweg,
den Menschen jederzeit zugänglich ist.

Gründer Story

Joel und Manu trennen insgesamt 10 Jahre, dennoch sind sie seit eh und je unzertrennlich – sie verbindet mehr als nur die Tatsache, dass sie Brüder sind. Bereits in seiner Kindheit wurde Joel von Manu bei der Umsetzung verschiedenster Spinnereien und Projekte unterstützt. Gemeinsam hatten sie ebenso ein Konzept für ein werbefinanziertes Carsharing entwickelt. Mit teech haben die beiden nun von Grund auf der Idee des digitalen Klassenzimmers gemeinsam Leben eingehaucht und ein Team aufgebaut, das mit ihnen an einem Strang zieht. Joel und Manu sind nicht nur Brüder, sie verbindet auch eine innige Freundschaft und Zusammenhalt. Sich selbst bezeichnen sie als Bro-Founder.

Unsere Vision

Wir von teech wollen das Bildungssystem nachhaltig verändern, sodass Bildung über alle Grenzen hinweg den Menschen jederzeit möglich ist. Langfristig möchten wir mit teech elementarer Bestandteil der New Education Bewegung werden und zur Stärkung und Umgestaltung des deutschen und europäischen Bildungssystems beitragen. Wir orientieren uns an den aktuellen Bedürfnissen von Lehrern, Eltern und Experten der Bildungsbranche, um zusammen den Weg in die Schule der Zukunft zu erleichtern. Bildung – egal wann, egal wo!

Unsere Mission

Mit dem digitalen Klassenzimmer sorgen wir dafür, dass Unterricht auch in der aktuellen Situation stattfinden kann. Um das zu erreichen, und um den digitalen Unterricht so komfortabel und motivierend wie möglich zu gestalten, entwickeln wir unsere Plattform ständig weiter. In Zusammenarbeit mit den Partnerschulen möchte teech neue Unterrichtsansätze und Lernkonzepte etablieren. Wir wollen schulübergreifende Kooperationsmöglichkeiten vereinfachen und Schülerprojekte bis hin zur Internationalisierung des Unterrichts möglich machen. Never stop learning!

Wir bringen das
Klassenzimmer nach
Hause

Unsere Inspiration

Wir investieren in die Zukunft der jungen Generation und wollen sie gerade in diesen schweren Zeiten motivieren und inspirieren. Deshalb planen wir momentan unser erstes digitales Live-Event: die Inspiration Days – Berufsorientierungstage nur eben etwas anders. Mit spannenden Gästen und ihren interessanten Geschichten hinter deren beruflichen Werdegängen, wollen wir Schüler*innen außergewöhnliche Wege und spannende berufliche Perspektiven aufzeigen und ihnen Mut machen groß zu denken. Think Big!

Unsere Werte

Fortschritt

Mit den Möglichkeiten, die sich durch die Digitalisierung ergeben, wollen wir das Bildungswesen nachhaltig vorantreiben und zukunftsfähig machen. Das bedeutet für uns, Voraussetzungen zu schaffen, um Digitalität in der Schule zu fördern.

Chancen

Uns ist es dabei wichtig, Chancen zu eröffnen und somit Schüler*innen zu ermöglichen selbstbestimmt ihre Zukunft zu gestalten und eigenverantwortlich ihre Ziele zu erreichen. Dabei wollen wir niemanden ausschließen und wollen das Potential der Digitalisierung in diesem Sinne nutzen. 

Zukunft

Wir selbst stehen für nachhaltige Innovation, welche wir als Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft sehen. Diese wollen wir auch in die Schule bringen und somit die junge Generation stark machen für ihre weitere Entwicklung. Wir wollen Raum schaffen für Ideenreichtum, Neugier und Kreativität.

Das sind wir

Andreas

Senior Sales

„Schon zu meiner Schulzeit hätte ich mir gewünscht, dass Teile des Unterrichts endlich digitalisiert werden. Dieser Prozess verläuft leider nur sehr schleppend, obwohl es mittlerweile genügend Möglichkeiten und engagierte Menschen gibt, die sich diesem Thema annehmen. Ich möchte in meiner Rolle bei teech ebenfalls einer von ihnen sein!“

Daniel

Customer Success

„Es muss sich etwas verändern und das ziemlich zeitnah. Meiner Meinung nach ist das Schulsystem sehr verrostet und viele Schüler*innen sind daher unmotiviert. Ich hoffe, dass die Schule der Zukunft jedem die Möglichkeit bietet, an der Schule überhaupt teilzunehmen. Gerade in ärmeren Ländern und in abgeschiedenen Städten ist der Weg zur Schule oft nicht einfach oder gar nicht möglich. Wie kann man Ausnahmesituationen, wie beispielsweise krankheitsbedingtem Schulausfall entgegenwirken? Die Antwort liegt für mich auf der Hand: Digitalisierung! „

Dennis

Entwicklung

„Das Schulsystem ist nicht mehr zeitgemäß. Ich wünsche mir, dass Schulen mit der Zeit gehen und die Vorzüge der Digitalisierung nutzen. Unterricht könnte demnach viel ansprechender, visueller und interaktiver gestaltet werden als bisher und den Schülern der verantwortungsvolle Umgang mit den digitalen Medien näher gebracht werden. Außerdem könnte man dadurch auch die Kommunikation zwischen Schülern und Lehrern sowie Schülern unter sich grundlegend vereinfachen und einen Austausch fördern. Mit teech wollen wir einen Teil dazu beitragen, dass Schulen den Sprung in die Digitalisierung schaffen.“

Eileen

ENTWICKLUNG

„Digitalization has changed the way we work, live, and interact with one another, and it will continue to do so. Students will grow effective self-directed learning skills and they are required to learn how to search and use online resources. Therefore, it is safe to say that technology guides the modern world and getting comfortable with it at a younger age will give the students many perks and benefits later in life.“

Erik

Onlinemarketing

„Das Bildungswesen sollte die Digitalisierung und den hybriden Unterricht nicht als Gefahr sehen, sondern viel mehr als Möglichkeit, neue Perspektiven einzunehmen. Das Leben und der Berufsalltag sind viel abwechslungsreicher, lebhafter und vielseitiger, als es der seit Jahrzehnten durchgeführte Unterricht vermitteln lässt. Sowohl von den jeweiligen Inhalten her, als auch von der Art und Weise, wie Wissensvermittlung heutzutage stattfinden kann – und genau da setzt teech an.“

Farah

Entwicklung

„Digitaler Unterricht ist eine Erweiterung des Konzepts des Lernprozesses, außerhalb der Grenzen des traditionellen Klassenzimmers und hin zu einer Umgebung, die reich an verschiedenen Ressourcen ist, die die Vermittlung von Informationen an den Schüler erleichtert und die Qualität der Bildung verbessert. Was wir während der Corona-Pandemie erlebt haben, ist eine großartige Gelegenheit, das aktuelle Bildungssystem neu zu bewerten und auch die Digitalisierung des Unterrichts mal in Erwägung zu ziehen.“

Felix

Business Development

„Die Schule sollte ein Ort sein, um Kinder auf die Zukunft vorzubereiten. Dies kann nicht mit überholten Methoden und Technologien aus der Vergangenheit geschehen. Ich wünsche mir daher, dass der Weg für innovative neue Lösungsansätze an Schulen geebnet wird. Außerdem sollte die Schule besser auf die individuellen Kompetenzen und Bedürfnisse der Schüler*innen eingehen. Ich denke, dass Technologie hier einen großen Beitrag leisten kann.“

Joel

BRO-FOUNDER & CMO

„Schule und Bildung müssen sich langfristig verändern, offener gestaltet werden und die Freiheit bieten, selbstbestimmt zu lernen. Digitalität ist nur der erste Schritt um das zu ermöglichen. Digitale Bildungstools können kurzfristig Mittel zum Zweck sein, um auch in der aktuellen Krisenzeit den Unterricht wie gewohnt durchführen zu können. Doch langfristig bietet Digitalisierung die Chance Schule und Bildung zu verändern, offener zu gestalten und kann die Freiheit bieten, selbstbestimmt zu lernen. Mit teech wollen wir Schüler*innen auf die Zukunft vorbereiten und sie inspirieren das zu tun, wofür sie brennen.“

Kim

Community Management

„Die Digitalisierung von Schulen bedeutet als solche zukunftsfähig zu sein. Gerade durch Krisen werden versäumte Entwicklungen sichtbar, können aber auch Treiber für neue Ideen und Konzepte sein. Ich denke, dies sollte als Chance betrachtet werden, das Bildungswesen nachhaltig zu verändern und eine neue Art des Lernens und der Wissensvermittlung zu ermöglichen. Wir wollen aber nicht einfach nur Mittel zum Zweck sein, langfristig geht es darum, Schüler*innen neue Perspektiven und Wege aufzuzeigen, diese zu inspirieren und zu ermutigen.“

Lisa

Onlinekommunikation

„Die Digitalisierung ist ein Prozess, der uns viele neue Möglichkeiten und Chancen eröffnet. Umso trauriger finde ich es, dass unser Bildungssystem in dieser und anderer Hinsicht nahezu stehen geblieben ist. Es wird Zeit, dass Schüler*innen individueller gefördert und gefordert werden, um ihre Vielseitigkeit und Individualität angemessen in den Lernprozess einbinden zu können. Erst durch neue Unterrichtsformate und digitale Verknüpfung untereinander können wir den Weg ebnen, den Schüler*innen und Lehrkräfte für die Zukunft der Bildung benötigen.“

Lorenz

Onlinemarketing

Der klassische Unterricht wie wir ihn kennen ist schon lange veraltet. Durch moderne Mittel sind der Wissensvermittlung heutzutage fast keine Grenzen mehr gesetzt und die Barrieren, die uns von der Individualisierung des Lernens abhalten, sind bald überwunden. Unterricht ist schon längst nicht mehr an die grüne Tafel und das marode Klassenzimmer gebunden. Ich bin gespannt was die Zukunft in dieser Hinsicht noch bringen wird.“

Manu

BRO-FOUNDER & CPO

„Die Schule wird in ihrem Grundkonzept in den kommenden Jahren und Jahrzehnten umgedacht: Projekte, mehr Hands-On und Bezug zur Praxis. Die individuellen Stärken und Motivationstreiber der Schüler*innen werden identifiziert und gestärkt; richtig umgesetzt wird Digitalisierung hierbei Lehrkräften und Schulen immens unter die Arme greifen und durch mehr Flexibilität entlasten. Letztendlich denke ich, dass die Welt eine bessere wird, wenn wir Barrieren in Momente der Freude verwandeln, sodass jeder mithilfe der Digitalisierung seinen Weg findet.“

Marleen

Onlinemarketing

„teech bietet die Möglichkeit die Schulzeit auf eine neue Weise zu erleben. Digitale Strukturen erleichtern sowohl die Kommunikation als auch die Teilnahme in Zeiten wie diesen. Weiter werden neue Perspektiven geschaffen, indem internationale Projekte zwischen verschiedenen Schulen gefördert werden. Daraus resultieren ein verbesserter internationaler Austausch und weitreichende Netzwerke. Durch den digitalen Unterricht erlangen Schüler*innen bereits früh das Know-How, was ihnen auf ihrem weiteren Bildungsweg wie auch im Berufsleben zugutekommt. Somit sind sie bestens auf ihre Zukunft vorbereitet!“

Mert

Customer Success

„Ich halte den digitalen Unterricht für eine große Chance, ein fortschrittliches Bildungssystem für unsere kommende Generation zu schaffen. Intelligente und technische Bildung sorgt dafür, dass die Informationen in kürzester Zeit, mit geringstem Aufwand und größtmöglichem Nutzen, an die Schüler vermittelt werden kann. Zudem werden triviale Themen im Unterricht vermieden, Wodurch ein exponentieller Anstieg des Lernfortschrittes ermöglicht wird. Daher halte ich die Digitalisierung der Bildung für die beste Option unseres Zeitalters.“

Marty

Wachmacher

„Wuff Wuff!“

Neekah

Feelgood-Manager

„Wuff Wuff!“

Niko

Business Development

„Das Schulwesen stelle ich mir in der Zukunft flexibler vor. Auf die Fähigkeiten und Leistungen eines einzelnen sollte mehr eingegangen werden, sodass diese gefördert werden können. Dies kann aber nur geschehen, wenn eine Umstrukturierung des noch so starren Systems auf eine der heutigen Zeit angepassten Form erfolgt. Die Digitalisierung könnte einen großen Beitrag dazu leisten und dabei mehr Raum für Selbstbestimmung des Individuums bieten.“

Robert

CTO

„Das Schulwesen bedarf einer grundlegenden Modernisierung und Integration technischer Fortschritte, um eine mehr auf die Zukunft gerichtete Bildung zu ermöglichen. Mit der zunehmenden Digitalisierung der Gesellschaft wird es immer wichtiger, dass diese Veränderung endlich im Schulalltag ankommt und auch im Unterricht integriert wird. Wichtig für mich ist, dass diese neuen Möglichkeiten und Konzepte als Chance verstanden werden und so einen Mehrwert nicht nur für die Schüler*innen sondern auch für die Lehrer*innen ermöglichen.“

Sarah

Executive Assistance

„An meine Schulzeit erinnere ich mich mit gemischten Gefühlen – es gab tolle Erfahrungen, man hat aber auch Viele beobachtet, die an Fächern gescheitert sind, die sie heute in ihrem Alltag nicht mehr benötigen. Schule und Bildung werden in Zukunft flexibler, kreativer und vor allem individueller sein, sodass man sich mehr den eigenen Talenten und Stärken widmet, anstatt starren Lehrplänen zu folgen. Gerne würde ich mir irgendwann auf die Schulter klopfen und sagen können, dass ich einen Teil dazu beigetragen habe, die Bildung von morgen mitzugestalten.“

Simon

Praktikant

„Chancengleichheit in der Bildung ist der Schlüssel für Chancengleichheit in einer Gesellschaft. Schule muss diesem Anspruch gerecht werden. Junge Menschen müssen auf ihre Zukunft vorbereitet werden. Dabei kann die Digitalität enorm unterstützen. Start-ups wie teech gehen voran und zeigen, wie es gehen kann.“

Tristan

Sales & Partner

„Schon der U.S. Präsident John F. Kennedy wusste: ‚Es gibt nur eins was auf Dauer teurer ist als Bildung, keine Bildung‘. Trotzdem hat sich das deutsche Schulsystem in den letzten Jahrzehnten nur minimal verändert und sich dem rasanten Fortschritt unserer Zeit mit beinah stoischer Miene trotzend entgegengestellt. Doch spätestens seit 2020 wissen wir wie analog unser Schulsystem leider immer noch ist. Mit teech und der Digitalisierung können unwahrscheinlich viele Aspekte des Schulwesens einfacher und greifbarer gestaltet werden.“

Tobi

Sales

„Auch wenn meine Schulzeit schon mehr als mein halbes Leben hinter mir liegt, weiß ich noch, wie wichtig es schon damals war, das Motivationslevel aller Schüler:innen hochzuhalten, um Lehrstoffe optimal und nachhaltig zu vermitteln. Dem technischen Fortschritt in Form von Digital Learning die Tür weit aufzustoßen, um ein gesundes Gleichgewicht zwischen zeitlosen schulischen Werten und der innovativen Wissensvermittlung von heute zu schaffen, ist ebenso zwingend notwendig wie bereits lange überfällig. Eine solche Bewegung – richtig inszeniert und realisiert – kann meiner Meinung nach sogar der Algorithmen gesteuerten Wissensmanipulation und der daraus resultierenden Schwarmverblödung entgegenwirken. Das wünsche ich mir für alle Wissbegierigen da draußen und insbesondere für einen ganz speziellen Schlaumeier: meinen Sohn!“

Wafaa

Presse & Marketing

„Ich denke (und hoffe), dass die Schule der Zukunft individueller sein wird. Ich stelle mir eine digitale Schule mit Waldorfpädagogik vor:  Gerade durch die bevorstehende Digitalisierung der Schulen werden die Lehrkräfte, viel individueller auf die Lernfortschritte der Schüler*innen eingehen können. Die Lehrkräfte haben durch das unkomplizierte digitale Monitoring des Lernstandes die Möglichkeit die Schüler*innen besser zu fördern und auf sie einzugehen.“